Geldklammern / Geldclips / Geldscheinklammern
Die Geldscheinklammer ist das perfekte Accessoire für Männer! Ein modisches Accessoire, optimal für jeden, der nicht gerne einen Geldbeutel mit sich herumträgt und seine Geldscheine dennoch geordnet und sicher in der Hosentasche wissen möchte. Eine Geldklammer passt optimal in jede Anzugshose oder jede Jeans und ist durch ihre Leichtigkeit in keinster Weise hinderlich. Die Geldscheinklammer ist damit ein Herrenschmuck-Accessoire mit viel Stil und Klasse und verleiht ihrem Träger auf ihre eigene Weise Eleganz.

Geldscheinklammer, Geldclip, Geldklammer, Geldklemme, Geldscheinklemme oder Moneyclip?
Ursprünglich Geldscheinklammer oder Geldscheinklemme genannt, werden neuerdings meist die kürzeren Bezeichnungen Geldklammer bzw. Geldklemme oder die Anglizismen Geldclip bzw. Moneyclip verwendet. Egal welchen Begriff man bevorzugt - Ihr Geld ist mit einem solchen Schmuckstück stilvoll und sicher aufbewahrt.

Geldscheinklammern in vielen Ausführungen
Den Anfang der Produktsparte bilden Geldclips aus günstigen Materialen, die gerne als Werbegeschenk verwendet werden. Geldclips eignen sich besonders gut für Werbezwecke, da Ihre verhältnismäßig große Fläche viel Platz für eine individuelle Gravur lässt.
Die Mittelklasse bilden Geldscheinklammern aus Metallen, die mit Rhodium oder Gold veredelt wurden. Sie eignen sich gleichwohl als sehr hochwertige Werbegeschenke. Darüber hinaus sind schlichte Geldscheinklemmen in diesem Qualitätssegment als persönliches Geschenk, mit einer edlen Namensgravur, sehr beliebt.
Zur absoluten Luxusklasse werden die edlen Designer-Geldklammern gezählt, hergestellt aus teuren Edelmetallen, wie Silber, Gold oder gar Platin. Eine solche Luxus-Geldscheinklammer gönnt man(n) sich meist nur selbst oder schenkt man zu besonderen Anlässen ganz besonderen, modebewussten Menschen. Mit diesen hochwertigen Geldscheinklammern lässt sich zum Beispiel sehr einfach das Hobby des Empfängers ausdrücken. So bieten wir zum Beispiel Geldscheinklammern mit Tennisschlägern, mit Autos verziert oder klassisch als vergrößerte Büroklammer.

Geldklammer bei pro-manschettenknoepfe.de kaufen
Hier in unserem Onlineshop treffen Sie auf eine große und umfangreiche Auswahl an modernen und klassischen Geldscheinklammern. Besuchen Sie uns online und bestellen Sie noch heute Ihre neue Geldscheinklammer bequem von zu Hause aus.
Alle angebotenen Geldclips sind qualitativ extrem hochwertig.
Wir bieten Geldscheinklammern von diversen namhaften Firmen wie Montblanc und Porsche Design. Außerdem fertigen wir selbst Geldscheinklammern in der Goldstadt Pforzheim und bieten diese, zum Direktpreis, unter unserer Eigenmarke "Grom Schmuck" an. So können wir stets für die erstklassige Qualität unserer Geldscheinklammern garantieren.

Geldklammern

 (27 Artikel)
Geldklammern – Geschenk, Modetrend und praktisches Accessoire.
Finden Sie hochwertige Geldscheinklammern aus den besten Materialien zum besten Preis!
Ob als Geschenk oder für die eigene Tasche - Bestellen Sie hier unsere edlen Geldscheinklammern.


Sortieren nach:

Geldklammern – beliebter und praktischer Modetrend


Geldklammern sind auch als Geldclip oder Geldscheinklammer bekannt. Viele Namen bezeichnen aber die gleiche Funktion: ein ordentliches Zusammenhalten von Geldscheinen. Wer im feinen Anzug zu einem Opernball geht oder elegant gekleidet das Theater besucht, hat nur schwer Platz für einen Geldbeutel. Gebündelt und das Geld mit einer Klammer fixiert, passt alles unauffällig und bequem in jede Hosentasche. Ursprünglich wurden sie aus Leder, später aus Metall gefertigt. Moderne Ausführungen greifen die Tradition wieder auf. Geldklammern sind praktische Begleiter überall dort, wo das Portemonnaie stören würde. Auch bei Anlässen mit erhöhter Diebstahlgefahr empfiehlt sich als Alternative die Geldscheinklammer. Das Tragen von Geldscheinen in einer Geldklammer bringt auch im weniger festlichen Privatleben ein Stück mehr Ordnung in den Alltag. Männer mit einem Faible für Fashion schätzen außer der Ordnung auch das repräsentative Aussehen von Geldclips.

Die Geldklammer - Eine Alternative zum Geldbeutel

Eine Geldscheinklammer funktioniert simpel und sicher. Sie besteht aus einem unbeweglichen Teil, über das ein bewegliches Teil geschoben bzw. geklemmt wird. Die Spannung dazwischen hält die Geldscheine ordentlich zusammen. Gerade modebewusste Herren sparen sich dadurch das Mitführen einer Geldbörse. Obwohl das Portemonnaie nicht dabei ist, kann nun mit dem geordneten Geldbündel aus der Hosentasche bezahlt werden. Gleichzeitig zur unauffälligen Ordnung reduziert die Geldklemme ein Diebstahlrisiko. Denn zu sehen ist auf diese Weise gar nichts von Ihrem mitgeführtem Geld.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Im Folgenden eine Übersicht der Vor- und Nachteile einer Geldklammer.

Vorteile:
  • platzsparend
  • wirkt äußerst elegant
  • sehr widerstandsfähig
  • einfache Handhabung
  • fairer Preis
Nachteile:
  • es kann kein Bargeld transportiert werden, da kein Münzfach vorhanden ist

Welche Materialien werden für Geldklammern verwendet?

Geldklammern sind elegante Begleiter, für manche Herren purer Schmuck, für andere selbstverständliche Ergänzung zu Anzug und Krawatte. Dementsprechend elegant sind auch die Materialien für Geldclips. Dies sind die gängigsten Varianten:

Leder und Kunstleder

Leder ist ein traditionelles Material mit vielen Vorzügen. Eine Geldscheinklemme hat unter diesem Lederüberzug eine metallische Klemme. Diese bleibt jedoch unsichtbar verborgen. Die Form des Leders ähnelt einem normalen Portemonnaie. Doch hat eine solche Geldbörse kein Münzfach für Bargeld. Zum Verschenken werden Geldklammern aus Leder bzw. Kunstleder gerne mit individuellen Prägungen oder Aufdrucken geschmückt.

Kunststoff und Kunststoff-Metall-Kombinationen

Kunststoff moderner Qualität ist sehr robust. Um die Stabilität der Geldscheinklammer zu verbessern, werden auch hier metallische Teile zusätzlich verwendet. Dadurch entsteht je nach Design ein interessanter Farbkontrast zwischen dem Glanz des Edelstahls und der oft matten Oberfläche von Kunststoff.

Edelstahl

Viele Schmuckstücke für Männer bestehen ganz oder teilweise aus Edelstahl. Neben Uhrenarmbändern, Krawattenklemmen oder Armbändern werden auch Geldklammern als Ersatz für das Portemonnaie häufig aus poliertem Edelstahl gefertigt. Die Oberfläche dieses Edelstahls ist wie geschaffen für eine feine Gravur.

Edelmetalle

Gold und Silber sind kostspielige Materialien, aber für ein hochwertiges Geschenk wie eine Geldscheinklammer optimal. Geldklammern aus Edelmetallen sind willkommene Geschenkideen für wertvolle Anlässe wie etwa eine Beförderung, eine Hochzeit oder ein ähnlich einzigartiges Jubiläum.

Geldklammern personalisieren – hochwertig durch Gravieren

Die Modellausführungen bei Geldklammern reichen von der simplen, schlanken Geldklemme bis hin zu einer Kombination aus Portemonnaie und Geldclip. Modebewusste Herren zeigen mit Manschettenknöpfen, Schlips und Krawattennadeln ihren ganz persönlichen Style. Entsprechend individuell wünschen sie sich auch ihre persönliche Geldscheinklemme. Diese lässt sich auf vielerlei Weise personalisieren. Ein Monogramm etwa kann gut in Leder geprägt, genäht oder gebrannt werden. Motive zieren als Lackierung oder abriebfester Druck Modelle aus Metall oder Kunststoff. Die eleganteste Art des Personalisierens ist allerdings die Gravur. Da Gravieren aber teurer als Druck oder Prägung ist, wird diese Veredelung eher für Accessoires verwendet, die später als Geschenk für besondere Anlässe vorgesehen sind. Die Diamantgravur ist ein traditionelles Verfahren. Sie wird bis heute zum Beispiel für die Personalisierung von Eheringen verwendet. Leichter, vielseitig in der Motivwahl und moderner ist die Lasergravur. Welche Gravur die richtige ist, hängt unter anderem von der Häufigkeit des Gebrauchs ab.

Diamant- oder Lasergravur? Die Unterschiede beider Methoden

Das Werkzeug zum Gravieren ist bei beiden Gravur-Methoden spitz. Allerdings werden die Konturen bei jeder Methode anders in das Metall gesetzt. Dementsprechend ist die eine Gravur flacher, aber sehr detailreich möglich, die andere tiefer und dafür nahezu unverwüstlich. Da ein Geldclip in der Anzug- oder Hosentasche mitgeführt wird, muss etwaiger Abrieb beim Gravieren auf der Außenseite mit berücksichtigt werden. Wie eine Geldbörse bekommt jede Geldklemme mit der Bearbeitung des Materials ihren unverwechselbaren Charme. Hier lernen Sie jede der Methoden näher kennen:

Die Lasergravur

Laserstrahlen sind Vielkönner je nach Einsatzbereich. Das digital vorgelegte Motiv wird bei der Lasergravur mit einem feinen, heißen Laserstrahl in die Oberfläche des Metalls oder Kunststoffs gebrannt. Kurven oder Schriftzüge, Logos oder komplexe Motive sind flach, aber spürbar. Wird die Geldscheinklammer nur gelegentlich als Alternative zur Geldbörse verwendet, bleibt die gravierte Kontur lange sicht- und fühlbar.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Konturenvielfalt für alle erdenklichen Formen in sehr feiner Detailtreue möglich
  • Sehr filigranes Ergebnis mit leichtem 3 D Effekt
  • Umsetzung von Wunschmotiven in großer Genauigkeit für einzelne Geldklammern oder in großen Stückzahlen bei kurzer Zeitdauer möglich
  • Kostengünstige Gravur für Großauflagen

Die Diamantgravur

Schon vor Jahrhunderten wurden mit feinen Meißeln von Juwelieren Schmuckstücke personalisiert. Heutzutage wird weiterhin mit Feinwerkzeug graviert. Der feine Stichel besteht aus gehärtetem Edelstahl und hat eine diamantbesetzte Spitze. Ein Stichel ist die feinste Form eines Meißels. Das Motiv wird beim Gravieren mit dieser Methode also Punkt für Punkt in das Metall gesetzt. Jeder gestichelte Punkt stellt eine verdichtete Vertiefung dar. Auch bei häufigem Gebrauch der Geldscheinklammer reibt sich das Motiv nach dem Gravieren über Jahre und Jahrzehnte nicht oder kaum ab. Wie verschleißfest die Gravur ist, hängt auch von der Metallhärte ab. Edelmetalle wie Gold oder Silber sind empfindlicher, Platin oder Titan robuster. Das Motiv einer Diamantgravur verwischt nicht.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • äußerst langlebig
  • Konturenvielfalt für alle erdenklichen Formen in sehr feiner Detailtreue möglich
  • sehr filigranes Ergebnis mit deutlicher Lesbarkeit

Geldscheinklammern als edles Geschenk

Der Anlass, das Portemonnaie gegen die Geldscheinklammer zu tauschen, muss schon ein besonderer sein. Manche Männer führen ihre Geldscheine aus geschäftlichen Gründen im kompletten Businessalltag mit sich. Für andere gehört es zur Vorbereitung eines feinen Abends, Anzug, Hemd und Krawatte mit den Accessoires Manschettenknöpfe, Krawattenklemme und Geldklammer zu komplettieren. Solche Rituale bekommen einen besonders exklusiven Touch, wenn die Geldklammern ein Geschenk zu vorherigen besonderen Anlässen waren. Beispielsweise ist eine gravierte Geldklemme zu solchen Anlässen das perfekte Präsent:

  • 18. Geburtstag
  • Bestandenes Abitur (oder Führerschein oder Studium usw.)
  • Verlobung, Hochzeit oder Jahrestag einer Ehe
  • Bewerbungszusage, Beförderung oder ähnlich erhebendes Firmenjubiläum
  • Eröffnung eines eigenen Geschäfts
Dies können nur Beispiele bleiben. Wann ein Anlass derart besonders für eine Gravur auf einer Geldscheinklammer ist, das ist wie das Verwenden des Accessoires: Geschmackssache. Ein schön gravierter Clip wird den beschenkten Herrn gewiss so häufig begleiten wie sein Portemonnaie.
$(document).ready(function() { setTimeout(function() { $(".filter-holder").on("show.bs.collapse", function() { $(".widget-filter-base").css("z-index", 5), $(".widget-filter-base").removeClass("filter-active"), $(".content-card.collapse.show").parents(".card").removeClass("filter-card-active"), $(".widget-filter-base .card").css("z-index", 5); }), $(".filter-holder").on("shown.bs.collapse", function() { $(".content-card.collapse.show").parents(".widget-filter-base").addClass("filter-active"), $(".content-card.collapse.show").parents(".card").addClass("filter-card-active"); }); }, 100); }), $(document).click(function(e) { $(".filter-holder").is(e.target) || $(".filter-holder").has(e.target).length || $(".content-card").collapse("hide"); }), function(e, t) { "function" == typeof define && define.amd ? define([], t) : "object" == typeof exports ? module.exports = t() : e.$clamp = t(); }(this, function() { return function(e, t) { t = t || {}; var n, i = window, a = { clamp: t.clamp || 2, useNativeClamp: void 0 === t.useNativeClamp || t.useNativeClamp, splitOnChars: t.splitOnChars || [ ".", "-", "–", "—", " " ], animate: t.animate || !1, truncationChar: t.truncationChar || "…", truncationHTML: t.truncationHTML }, l = e.style, r = e.innerHTML, o = void 0 !== e.style.webkitLineClamp, c = a.clamp, s = c.indexOf && (c.indexOf("px") > -1 || c.indexOf("em") > -1); function u(e, t) { return i.getComputedStyle || (i.getComputedStyle = function(e, t) { return this.el = e, this.getPropertyValue = function(t) { var n = /(\-([a-z]){1})/g; return "float" == t && (t = "styleFloat"), n.test(t) && (t = t.replace(n, function() { return arguments[2].toUpperCase(); })), e.currentStyle && e.currentStyle[t] ? e.currentStyle[t] : null; }, this; }), i.getComputedStyle(e, null).getPropertyValue(t); } function d(t) { var n = t || e.clientHeight, i = h(e); return Math.max(Math.floor(n / i), 0); } function h(e) { var t = u(e, "line-height"); return "normal" == t && (t = 1.187 * parseInt(u(e, "font-size"))), Math.ceil(parseFloat(t)); } a.truncationHTML && ((n = document.createElement("span")).innerHTML = a.truncationHTML); var p, f, m, C, v = a.splitOnChars.slice(0), g = v[0]; function $(t) { if (t.lastChild) return t.lastChild.childNodes && t.lastChild.childNodes.length > 0 ? $(Array.prototype.slice.call(t.childNodes).pop()) : t.lastChild && t.lastChild.nodeValue && "" !== t.lastChild.nodeValue && t.lastChild.nodeValue != a.truncationChar ? t.lastChild : (t.lastChild.parentNode.removeChild(t.lastChild), $(e)); } function w(e, t) { e.nodeValue = t + a.truncationChar; } if ("auto" == c ? c = d() : s && (c = d(parseInt(c))), o && a.useNativeClamp) l.overflow = "hidden", l.textOverflow = "ellipsis", l.webkitBoxOrient = "vertical", l.display = "-webkit-box", l.webkitLineClamp = c, s && (l.height = a.clamp + "px"); else { var y = (C = c, h(e) * C); y < e.clientHeight && (m = function t(i, l) { if (i && l) { var r = i.nodeValue.replace(a.truncationChar, ""); if (p || (g = v.length > 0 ? v.shift() : "", p = r.split(g)), p.length > 1 ? (f = p.pop(), w(i, p.join(g))) : p = null, n && (i.nodeValue = i.nodeValue.replace(a.truncationChar, ""), e.innerHTML = i.nodeValue + " " + n.innerHTML + a.truncationChar), p) { if (e.clientHeight <= l) { if (!(v.length >= 0 && "" !== g)) return e.innerHTML; w(i, p.join(g) + g + f), p = null; } } else "" === g && (w(i, ""), i = $(e), v = a.splitOnChars.slice(0), g = v[0], p = null, f = null); if (!a.animate) return t(i, l); setTimeout(function() { t(i, l); }, !0 === a.animate ? 10 : a.animate); } }($(e), y)); } return { original: r, clamped: m }; }; }), $(document).ready(function() { setTimeout(function() { $(".thumb-content a.thumb-title").each(function(e, t) { $clamp(t, { clamp: 4, useNativeClamp: !0 }); }); }, 100); }), $(window).scroll(function() { $(".thumb-content a.thumb-title").each(function(e, t) { $clamp(t, { clamp: 4, useNativeClamp: !0 }); }); });